Menü
 Haus 1 | Physikbereich
 
Wassily Kandinsky (1866-1944) verwendete in seiner ungegenständlichen Malerei noch pigmentierte Farben auf Leinwänden.
James Turell (*1943) führte in seinem "Wolfsburg-Projekt" (2009/10) die Abstraktion fort.
Die Leinwand wird von einem entgrenzten Raum, welchen die Zuschauer betreten können, abgelöst.
Das Licht ist alleiniger Farbträger.
 
 
Bei Turrell löst sich die eigenwertige Farbe radikal vom Gegenstand. 
In dieser Gedankenlinie liegen auch die Arbeiten des Kunstprojektes NEONHALL.
Farbe tritt als Reflektion des Lichtes, das neonfarbenes Papier ausstrahlt, auf. 
Aber im Gegensatz zu Turrell wird die Farbe in abstrakte Raumkompositionen eingebunden.
Raum ist wieder konkret.
                                                                                                                        IMGP0009
 
Die Objekte wirken in ihrer Formensprache edel und durch das Licht auf besondere Weise entrückt.
Im Sinne Turrells wird das real Gesehene zum abstrakt Gefühlten.
Zwei Aspekte vereinen sich – gleich dem dualen Charakter des Lichtes selbst.
Dieser Bezug ist auch der Grund, die Wandinstallation NEONHALL dem Physikbereich unserer Schule zu widmen.

  

IMGP0003

Zum Seitenanfang