Menü

3. Kunstwettbewerb des Gebrüder-Montgolfier-Gymnasiums


„BIN ICH DAS DA IM SPIEGEL?“3Kunstwettbewerb
mit Unterstützung des Fördervereins der Schule und der
NEUKÖLLNER schulBUCHWERKSTATT
13.1. bis 17.1 2014 (Projektwoche)


Im Mittelpunkt steht:

    • die inhaltliche Auseinandersetzung, die Beschäftigung mit dem Selbst- und Fremdporträt.

Gesucht wird:

    • die Spiegelung des Selbst durch die eigenen Augen, durch die Augen des anderen und die Augen der scheinbar objektiven Fotografie.

Schwerpunkte der praktischen Arbeit:

    • bildet die Auseinandersetzung mit Linolschnitt, Siebdruck und Typografie.

Teilnehmerzahl:

    • maximal 30 Schüler


Die in Teamarbeit entstandenen großformatigen Arbeiten nahmen am Kunstwettbewerb teil und wurden darüber hinaus zu gemeinsamen Leporellos gebunden. Alle Arbeiten werden im Schulhaus ausgestellt.
Eine Jury vergab für die gelungensten Arbeiten Preise, die vom Förderverein großzügig ausgestattet wurden.

 

Die Preisträger


Den ersten Preis der Klassenstufen 7 bis 9

erhält für ihre Arbeit

Lisa Sophie Wernicke.

Lisa Sophie zeigt in allen Teilen des Wettbewerbs eine hohen Leistungsdichte. Besonders variantenreich fällt die Darstellung der eigenen Person aus.

 

Den zweiten Preis der Klassenstufen 7 bis 9

erhält für ihre Arbeit

Anna Lea Patitz.

Anna Leas Arbeiten sind von einem sehr sicheren Umgang mit der Farbe geprägt. So kann sie ihrem Selbstbildnis in differenzierter Weise Ausdruck verleihen.

 

Den dritten Preis der Klassenstufen 7 bis 9

erhält für ihre Arbeit

Canay Ay.

Canays Selbstdarstellungen beeindrucken durch die eigenständige und heitere Sicht. Dadurch strahlt ihre Arbeit große Lebendigkeit aus.

 

Den ersten Preis der Klassenstufen 10 bis 12

erhalten für ihre gemeinsame Arbeit

Marie Böhm und Greta Markurt.

Die Arbeiten spiegeln in besonderer Weise Experimentierfreude mit den verschiedensten Techniken und Materialien wider. Einzelblätter sind geprägt von hohem Ausdrucksvermögen.

 

Den zweiten Preis der Klassenstufen 10 bis 12

erhalten für ihre gemeinsame Arbeit

Vivienne Andres und Analena Vazquez Träger.

Die Qualität des gestalterischen Handelns überzeugt in besonderer Weise. Mit dem gemeinsam konzipierte Siebdruck belegen Vivienne und Analena in besonderer Weise die hohe Qualität ihres gestalterischen Handelns.

 

Den Sonderpreis der Jury

erhält für ihre Arbeit

Wilhelmine Stoll.

Wilhelmine überzeugt mit einer Serie kleiner Porträts. Ein besonderer Ausdruckswille spiegelt sich in der Fähigkeit zur Reduktion wider.

 

 

 

Zum Seitenanfang